Eines der spätmittelalterlichen Schlösser Württembergs

Residenzschloss Urach

Mittelalterliches Residenzschloss in Württemberg

Meilensteine

Zwei Generationen lang war Schloss Urach eines der Zentren der Macht – von hier aus regierten die Grafen von Württemberg-Urach ihr Land. Im Fokus der adeligen Welt stand das Schloss, als hier die glanzvolle, mehrere Tage währende Hochzeit zwischen Graf Eberhard im Bart und Barbara Gonzaga stattfand.

Historische Stadtansicht von Urach aus dem Seehbuch von Jakob Ramminger; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Urheber unbekannt

Urach am Ende des 16. Jahrhunderts.

Eine neue Residenz muss her

Nach der Teilung der Grafschaft Württemberg zwischen den Brüdern Ulrich V. und Ludwig I. erhob letzterer die Stadt Urach zu seiner neuen Residenzstadt, das Schloss wurde zum Residenzschloss ausgebaut. 40 Jahre blieb das Land geteilt und hatte während dieses Zeitraumes zwei Hauptstädte. 1474 feierten Graf Eberhard V. im Bart und Barbara Gonzaga im Residenzschloss eine prächtige Hochzeit, über die noch Jahre später gesprochen wurde. Der ehrgeizige Graf und spätere Herzog bot seiner kultivierten und reichen Braut aus Italien eine mehrtätige fulminante Hochzeitsfeier.

Eingang von Schloss Urach mit Turm; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Janna Almeida

Aus dem Residenzschloss wird ein Jagdschloss.

Das Ende als Residenz

1482 gelang Graf Eberhard V. im Bart die Wiedervereinigung der beiden Landesteile und er verlegte seinen Regierungssitz nach Stuttgart. Die Zeit als Residenz endete für Urach. Trotzdem versank die Stadt nicht in der Bedeutungslosigkeit. Das ehemalige Residenzschloss wurde weiterhin von den Herzögen von Württemberg als Jagdschloss genutzt. Herzog Ulrich zog von Schloss Urach aus los, um die berüchtigte riesige Wildsau zu erlegen, an die noch heute eine hölzerne Nachbildung im Goldenen Saal erinnert.

Das Portal von Schloss Urach; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Julia Haseloff

Schloss Urach war Schauplatz glanzvoller Hochzeiten.

Glanzvolle Hochzeiten

Im Abstand von jeweils knapp hundert Jahren fanden in Urach drei glanzvolle Hochzeiten statt – die herausragendsten Ereignisse, die der Ort je erlebt hatte. In Antonia Visconti fand 1380 Graf Eberhard III. eine Braut, die mit ihrer reichen Mitgift das marode Land sanierte. Ihre Trauung fand noch im Alten Schloss statt. Nach dem Hochzeitsfest von Graf Eberhard V. im Bart und Barbara Gonzaga feierten 1585 Herzog Ludwig und seine junge Braut Ursula von Pfalz-Veldenz die dritte Adelshochzeit in Urach.

Prunkschlitten in der Ausstellung von Schloss Urach; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Julia Haseloff

Im Schloss ausgestellt: die Prunkschlitten-Sammlung.

Vom fürstlichen Jagdsitz zum Pferdestall

Herzog Carl Eugen schätzte Schloss Urach sehr als Aufenthaltsort während seiner ausgedehnten Jagden und als Reisequartier. Dank seiner regelmäßigen Besuche wurden Teile des Schlosses modernisiert, wovon der Weiße Saal, das Speisezimmer Carl Eugens, noch heute zeugt. Bis in die Zeit von König Wilhelm I. wurde Urach immer wieder als Sommerschloss genutzt – so kam beispielsweise Königin Pauline während ihrer Schwangerschaften gerne nach Urach, da es in Stuttgart zu warm war. Erst 1819 versteigerte man das Mobiliar und die Räume wurden anderweitig genutzt – als Pfarrwohnung und Pferdestall. Heute ist Schloss Urach ein Museum.

Mehr erfahren

Persönlichkeiten
Monumente & Funktionen
Arbeit & Vergnügen

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.