Judenpolitik und Judenfeindschaft im Zeitalter Eberhards im Bart

Symbol für Lesungen und Vorträge
Residenzschloss Urach, Bad Urach
Lesung & Vortrag
Referent: Dr. Stefan Lang
Termin: Mittwoch, 04.03.2020, 19:00
Dauer: ca. 1 Stunde

Der Vortrag widmet sich einem Thema, das sich seit der Zerstörung des Jerusalemer Tempels im Jahr 70 n.Chr. wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht: die Ausgrenzung und Verfolgung der Juden. Auch Graf Eberhard im Bart – Württembergs geliebter Herr – ließ die Rechtssicherheit der jüdischen Bevölkerung anlässlich der Gründung der Universität Tübingen aufheben.

Service

Adresse

Residenzschloss Urach
Bismarckstraße 18
72574 Bad Urach

Information und Anmeldung

Besucherinfo Residenzschloss Urach
Telefon +49(0)71 25. 15 84 90
Telefax +49(0)71 25. 15 84 99
info@schloss-urach.de

Dauer

ca. 1 Stunde

Preis

pro Person 5,00 €

Hinweis

Einlass ab 18.30 Uhr

Corona-Virus COVID-19

Für die Veranstaltung gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 2G-Nachweis: Zutritt für geimpfte oder genesene Personen, falls die Infektion nicht länger als 3 Monate zurückliegt.
    Ergänzend zu diesen Nachweisen muss ein amtliches Ausweisdokument im Original vorgelegt werden, um die Identität überprüfen zu können.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt die Maskenpflicht, sobald der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. In Innenbereichen mit Maskenpflicht müssen Personen ab 18 Jahren eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) tragen. 
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.